Alarmierende Zahlen

Jedes Jahr hat die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Ertrinkungstote zu beklagen – die Zahlen sind alarmierend: im warmen und langen Sommer 2018 sind deutschlandweit mindestens 504 Personen ertrunken, die Zahl der Opfer ist im Vergleich zum Vorjahr also um 19,8 Prozent gestiegen, wie die Statistik der DLRG zeigt.

Unter den Toten befinden sich auch elf Kinder im Grundschul- und 15 im Vorschulalter. Ein Grund liegt unter anderem in der mangelnden Schwimmausbildung – denn immer weniger Kinder können sicher schwimmen. Das belegen auch Zahlen der DLRG: 60 Prozent der Zehnjährigen sind keine guten Schwimmer, 25 Prozent der Grundschulen haben keinen Zugang zu einem Schwimmbad oder müssen lange Wege in Kauf nehmen. Das beklagen auch die Schulen in der Region Kappeln : der im Lehrplan vorgeschriebene Schwimmunterricht kann nicht oder nur unter schweren Bedingungen angeboten werden.

Rettet das Seepferdchen!

Wir denken: Jeder ertrunkene Mensch ist einer zu viel! Schwimmen lernen muss eine Selbstverständlichkeit sein, der sich die Kommunen annehmen.

Deshalb setzen wir uns für eine Schwimmhalle für Kappeln und die gesamte Region ein! Machen auch Sie bei der aktuellen Umfrage des Schlei Boten mit!

Eine Schwimmhalle in Kappeln wäre für die Kinder in der Stadt und aus der Umgebung sehr wichtig, um sicher Schwimmen lernen zu können, auf andere Städte auszuweichen ist deutlich zeit- und kostenintensiver, zumal die Kurse ebenso schnell ausgebucht und lange Wartelisten die Regel sind.

Aber nicht nur für die Menschen in der Region, auch für Kappelns Gäste wäre eine Schwimmhalle außerordentlich attraktiv – besonders an Tagen mit schlechtem Wetter.

Es gibt sehr viele gute Gründe, um wieder eine Schwimmhalle in Kappeln zu bauen, deshalb haben wir uns unter dem Namen Schwimmhalle für Kappeln zusammen gefunden und wollen uns dafür stark machen.

Kürzlich haben wir den gemeinnützigen Verein Schwimmhalle für Kappeln e.V. gegründet. Unterstützen Sie uns mit einer Spende oder werden Sie Mitglied!

Zum Impressum